Gastronomie in Peru 16 Tage in kleinen Gruppen - Print - Kontakt - Pdf

TOUR GOURMET PERU, leidenschaftlich von Beginn an! Bereisen Sie mit uns ein Imperium des Geschmacks, das vor hunderten von Jahren aus einer Mischung von Kulturen gegründet wurde, sodass Sie sich nun an der Vielfältigkeit Perus erfreuen können.

Genießen Sie eine kulinarische Reise, auf der Sie unvergessliche Momente und Erfahrungen erleben und teilen können. Erleben Sie eine einzigartige Reise mit uns im magischen Südamerika.

 

Gastronomie - Reisen Peru, Gourmet - Tour Peru Abfahrt: 1 März 31 Mai 5 Juli

Gastronomie – Reisen nach Peru sind eine einmalige Gelegenheit, Einblick in die peruanische Küche, welche als eine der besten der Welt gilt, zu bekommen. Gastón Acurio ist der Begründer der Gourmet - Tour in Peru und Südamerika. Wir bieten Ihnen Gastronomie - Tourismus, Gastronomie – Routen, einen Besuch der Messe Mistura, die peruanische Gastronomie, peruanisches Essen, Lomo Saltado, kreolische Küche, Praktika und kulinarische Reisen.

 

Tag 1: Ankunft in Lima

Wir erwarten Sie am Flughafen und bringen Sie zu Ihrem Hotel. Je nachdem wann Sie in Lima ankommen, können Sie das moderne Lima, den Kennedy Park oder die Pizza Straße besichtigen. Wir heißen Sie mit dem traditionellen Pisco Sour als Empfangscocktail im Restaurant “Rustica” an der Costa Verde willkommen.

Tag 2: Lima - Citytour

Heute machen wir eine Stadtbesichtigung. Wir besuchen einen Obsthandel, in dem wir die Vielfalt der in Peru wachsenden Früchte kennenlernen können. Zudem schauen wir uns den Markt Surquillo an. Dort beginnen wir mit dem Bereich Obst: Wir kosten Früchte der Küste, der Wüste und des Regenwaldes wie „Chirimoya“, „Pacay“, Mangos, Granadillas etc. Dann versuchen wir uns am Gemüse: Wir sehen Produkte wie Chili, Pilze und verschiedene Kartoffelsorten. Im Bereich des Fisch und der Meeresfrüchte lernen wir den Unterschied zwischen Langusten und Flusskrebsen kennen und erfahren mehr über Fisch, Krake und Muscheln.

Anschließend besichtigen wir das koloniale und modern Lima. Wir besichtigen die Plaza Mayor, den Regierungspalast, den Verwaltungssitz, die Katakomben von San Francisco, Häuser im Kolonialstil und die Kathedrale von Lima, in der die Überreste von Francisco Pizarro aufbewahrt werden. Außerdem besuchen wir „La casa de la gastronomía Peruana“, in dem wir 500 Jahre Gastronomiefusion bestaunen können. Wir machen einen Spaziergang durch das China – Viertel, in dem wir auch zu Mittag essen. Anschließend gehen wir in einen Buchladen, in dem wir Kochbücher und Bücher über die Geschichte Perus kaufen. Nachmittags begeben wir uns nach Barranco, um die Brücke der “suspiros” zu besichtigen und Picarones sowie Anticuchos zu kosten. Nach den vielen neuen Eindrücken kehren wir ins Hotel zurück uns ruhen uns etwas aus. Der Abend steht Ihnen frei zur Verfügung.

Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

Tag 3: Paracas - Islas Ballestas - Nasca

Früh morgens machen wir uns über die Panamericana auf nach Paracas. Auf dem Weg nach Pisco haben wir die Möglichkeit Früchte und Getränke einzukaufen. Wir checken in unserem Hotel in der Bahía de Paracas ein und besuchen anschließend mit Booten die Islas Ballestas. Auf dem Weg dorthin kommen wir an der Bahía de Paracas vorbei uns sehen den Hafen San Martín und den mysteriösen Armleuchter. Wir können Seelöwen und einheimische Vögel in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Die Landschaft ist aufgrund ihrer eigensinnigen Formen eine der schönsten der peruanischen Küste. Wir werden am Ufer des Meers Cebiche, eine Nationalspeise der peruanischen Gastronomie, zubereiten und uns schmecken lassen. Bevor wir unsere Reise gegen Mittag Richtung Nasca fortsetzen, besuchen wir in der Stadt Ica eine Fabrik, in der „Tejas“ produziert werden. Dabei handelt es sich um eine traditionelle Süßspeise der Stadt Ica, die aus einem Häufchen Zucker besteht, der mit Limone, Milchkonfitüre, Früchten etc. gefüllt ist und vollkommen von Hand hergestellt wird. Zudem machen wir noch einen Stopp bei einer Wein – und Piscokellerei, in der wir an einer Likörprobe teilnehmen. Danach begeben wir uns nach Oasis Huacachina (Optional: Buggytour oder Sandboarding).Ankunft in Nasca und Check – In ins Hotel.

Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

Tag 4: Nasca - Valle de Majes

Morgens beginnen wir den Ausflug zum Überfliegen der beeindruckenden und mystischen Nasca – Linien. Dabei handelt es sich um riesige Linienzeichnungen von Tieren wie Vögeln und geometrischen Zeichnungen in der Wüste, die man nur aus der Luft erkennen kann. Anschließend setzen wir unsere Reise nach Arequipa fort. Wir besuchen Puerto Inca, in dem wir sehen, wie Meeresfrüchte und Fisch im Inkareich in Lagerhäusern aufbewahrt wurden. Anschließend fahren wir in das Valle de Majes, in dem wir in der Yupanqui Lodge untergebracht werden. Hier genießen wir einen ruhigen Abend am Lagerfeuer mit Pisco, Wein und einem Barbecue.

Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

Tag 5: Valle de Majes - Cabanaconde

Nach dem Frühstück besuchen wir eine Wein - und Piscokellerei aus der Kolonialzeit. Außerdem sehen wir archäologische Funde, die von den ehemaligen Dorfeinwohnern der Gegend zeugen. Danach fahren wir mit einem Privattransport in das Dorf Huancarqui, in dem wir eine lokale Bäckerei besuchen. Hier können wir typische Süßwaren kosten. Nachdem wir uns die Felszeichnungen von Toro Muerto angeschaut haben bereiten wir die für das Valle de Majes typischen Flusskrebse zu, die wir dann zu Mittag essen. Das Valle de Majes ist das größte Tal der peruanischen Küste. Nachdem wir die Vielfältigkeit dieses Tals kennengelernt haben begeben wir uns ins Colca – Tal. Ankunft und Check – In ins Hotel.

Tag 6: Arequipa - Cruz del Cóndor (mit anderer Gruppe)

Früh morgens brechen wir zum Cruz del Cóndor auf. Hier sieht man für gewöhnlich den größten Vogel der Welt – den Kondor - seine Kreise ziehen. Gegen 10:00 Uhr holt uns ein lokaler Reiseführer ab. Wir machen einen kleinen Spaziergang durch das Dorf und bekommen architektonische und kulturelle Sehenswürdigkeiten erklärt.Wir besuchen das kleine Landgut eines Dorfbewohners, auf dem uns der Reiseleiter die Geschichte, Kultur, Archäologie und weitere Dinge, die von Interesse sind (z.B. Terrassenkonstruktion oder Heilpflanzen) erklärt. Auf dem Feld können Sie sehen, wie die Menschen arbeiten und wenn Sie wünschen, können Sie sich selbst einmal daran versuchen. Wir essen mit Bauern der Gegend traditionell zu Mittag und trinken die traditionelle Chicha andina, die seit langer Zeit auf Basis von Mais zubereitet wird. Außerdem versuchen wir „Jampi“, einen Kräuterlikör der Gegend. Gegen ca. 14:30 Uhr kehren wir in das Dorf zurück. Hier können Sie in einer Bäckerei sehen, wir Brot aus Mais hergestellt wird und / oder einen Handwerker besuchen.Ankunft in der Herberge und Zeit zum Ausruhen.

Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

Tag 7: Cabanaconde Colca - Arequipa

Sehr früh am Morgen verlassen wir Cabanaconde und schauen uns die Dörfer Yanque, Coporaque, Achoma und Maca an. Dies ist eine gute Gelegenheit, um zu erfahren, wie die Menschen hier Leben. Seit der Zeit der Inka hat sich daran nicht viel geändert. Wir besuchen la Calera und nehmen ein Bad in den natürlichen Thermalbädern. Anschließend machen wir uns auf den Weg nach Arequipa. Ankunft und Check - In im Hotel.

Tag 8: Arequipa - Citytour

Arequipa ist die zweitwichtigste Stadt Perus und liegt auf eine Höhe von 2325 Metern über dem Meeresspiegel. Die Architektur der Stadt ist im Kolonialstil und von den 3 Vulkanen Misti, Chachani und Pichpichu umgeben. Wir beginnen unsere geführte Stadtbesichtigung der weißen Stadt Arequipa bei der Plaza de Armas, einer der schönsten ganz Südamerikas. Die Kathedrale stellt ein Beispiel der peruanischen Architektur während des XIX Jahrhunderts dar. Sie beinhaltet schöne Gold - und Silberschätze. Und die Kirche „La Compañía“, ein ehemaliger Jesuitentempel ist aufgrund ihrer Geschichte und Tradition mit ihrer wunderschönen Fassade mit Spiralensäulen, Lorbeerkränzen, Blumen, Vögeln usw. eine der wichtigsten Kirchen.

Wir besuchen den Markt San Camilo, auf dem wir Obst, Gemüse und aromatische Kräuter usw. finden können, die in der Stadt produziert werden. Anschließend besichtigen wir das Kloster Santa Catalina, eine „kleine Stadt“ des XVII Jahrhunderts, das 1970 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Nach 400 Jahren Kloster Dasein, kann sich der Besucher in eine Zeit in der Vergangenheit zurückversetzen. Wir werden verschiedene Höfe und Gärten sowie die Küche und die Unterkünfte für die Sklaven sehen. Heute leben noch ca. 20 Nonnen in einem Teil des Klosters, in dem einstmals 500 Nonnen untergebracht waren. Wir werden einige traditionelle Gerichte der vielfältigen Gastronomie Arequipas zubereiten und danach verspeisen.

Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

Tag 9: Arequipa - Kulturlandschaft

Nach dem Frühstück begeben wir uns mit unserem touristischen Bus zur Kulturlandschaft Arequipas. Dort können wir die berühmte Route des „Loncco“ und die Vielfältigkeit der Agrarwirtschaft Arequipas kennenlernen. Wir sehen Terrassen, archäologische Funde, traditionelle Dörfer und Picanterias in den 7 Distrikten, die wir passieren. Wir essen in einem Restaurant des bekannten Küchenchefs Gastón Acurio zu Abend.

Tag 10: Arequipa - Puno - Capachica - Yachon

Mit einem touristischen Bus begeben wir uns nach Puno. Auf dem Weg besuchen wir den Wald aus Stein in Imata und beobachten Flamingos und Vogelarten der Region. In Santa Lucia angekommen, bereiten wir ein Ceviche aus Forelle zu, welches wir dann zu Mittag essen.Anschließend besuchen wir eine Ausstellung mit andinen Produkten in der Stadt Juliaca. Wir probieren Produkte wie Chuño, Moraya, Kiwicha, Quinua, Cañihua und weitere, die in der Höhe der peruanischen Anden wachsen. Anschließend gehen wir in das Dorf Capachica, in dem sich die Ufer des Titikakasees befinden, dem höchsten See der Welt. Wir verbringen die Nacht bei einem Bewohner in Capachica.

Tag 11: Puno - Capachica

Nach dem Frühstück spazieren wir entlang des Ufers des Titikakasees und bestaunen die Flora und die wilde Fauna. Um 12:00 Uhr essen wir zu Mittag wie es für diese Gegend üblich ist. Hauptbestandteil des Essens sind andine Produkte wie z.B. die Quinua, Kiwicha, andine Katroffeln, aromatische Kräuter und weitere Zutaten. Nachmittags nehmen wir an einem alten Ritual teil, das „Pago a la Tierra“ heißt und das den Menschen mit der Natur verbindet und in dem die Pachamama (Muttererde) eine wichtige Rolle spielt. Der Abend steht Ihnen frei zur Verfügung.

Tag 12: Capachica - Cusco

Frühstück. Wir fahren morgens mit dem Bus nach Cusco. Wir fahren zum Plateau von Collao in das Dorf Ayaviri, das ein wichtiges Zentrum für Textilien und Viehzucht ist. Hier können wir das bekannte Kankacho Ayavireño, das nichts weiter als gebratenes Lamm mit andinen Kräutern ist, versuchen. Danach besuchen wir den beeindruckenden Tempel von Kalasaya. Die Ruinen stammen aus der alten Kultur Pucara. Zudem besuchen wir eine Handwerksfabrik für Lehmtöpfe, die oftmals zur Zubereitung peruanischer Gerichte genutzt werden. Außerdem legen wir in Rachi einen Stopp ein. Hier können wir ein Inka – Heiligtum betrachten, das von dem Inka Pachacutec zu Ehren des großen Gottes Inca Wiracocha erbaut wurde. Die Konstruktion besteht aus einer großen Zentralmauer mit einer Basis aus Stein im architektonischen Feinstil der Inka. Die anderen Mauern sind aus riesigen Lehmziegelsteinen. Der Komplex besitzt zudem zwei weitere seitliche Säulen. Um den Tempel herum liegen mehrere Häuser die mal als Wohnhaus und mal als Lagerhaus genutzt wurden.

Ungefähr 70km weiter kommen wir an der Ranch „La Raya“ vorbei, auf der wir Vicuña – und Lamaherden beobachten können. Auf dem Weg passieren wir auch den See Warcapay, in dem wir einen wundervollen Blick auf die sich im Wasser spiegelnden Berge haben. Wir setzen unsere Reise in das Dorf Andahuaylillas fort und besuchen die Kirche San Pedro de Andahuaylillas, die auch als sixtinische Kapelle Südamerikas bekannt ist.

Auf uns wartet ein Mittagsbuffet in einem ländlichen Restaurant, in dem wir die köstliche kulinarische Kunst der Region probieren können. Ankunft in Cusco.

Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen

Tag 13: Cusco - Citytour und Besuch der nahegelegenen Ruinen

Frühstück. Der Vormittag steht Ihnen zur Akklimatisierung frei zur Verfügung. Wir besichtigen die Stadt Cusco mit einem erfahrenen Reiseleiter. Wir besuchen die Plaza Mayor, die Kathedrale und den Sonnentempel oder auch Korikancha genannt. Außerdem sehen wir den Markt der Stadt auf dem wir aromatische Kräuter und Heilmittel, Früchte des Regenwaldes, Kaffee und wilde Pilze finden. Wir essen in einem traditionellen Restaurant der Stadt zu Mittag. Der Ausflug geht außerhalb der Stadt weiter und wir besuchen die Inkakomplexe in Kenko, Tambomachay, Puca Pucara und das beeindruckende Sacsayhuamán, das auf einem Hügel über Cusco liegt. Der Komplex ist berühmt für seine unglaublich präzise geformten Steine, die ganz genau zusammengefügt wurden und die Außenmauer darstellen. Einige dieser Steine sind höher als 9 Meter und wiegen mehr als 50 Tonnen. Rückkehr zum Hotel.

Tag 14: Cusco - Ollantaytambo - Valle Sagrado - Aguas Calientes

Wir machen einen Ausflug in das Tal der Inka, in dem wir die Möglichkeit haben, die typischen Terrassen aus der Inkazeit und Dörfer wie Pisac und seinen bunten Markt sowie Calca, Yucay und Urubamba kennenzulernen. Nach dem Mittagessen besuchen wir in Ollantaytambo einen enormen Komplex der Inka, der administrative, landwirtschaftliche und religiöse Funktionen hatte. Hier können wir hohe Steinwände, Tempel und Paläste sehen. Wir fahren mit dem Zug nach Aguas Calientes und übernachten dort.

Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Tag 15: Aguas Calientes - Machu Picchu - Cusco

Heute besuchen wir eines der Weltwunder: “Machu Picchu”. Dieser wurde 1911 von dem Nordamerikaner Hiram Bingham entdeckt. Wenn wir in Aguas Calientes angekommen sind, steigen wir zu der "Verlorenen Stadt der Inkas und einem der 7 neuen Weltwunder" mit einer 25 – minütigen Busfahrt im Zickzack – Kurs auf. Während der nächsten 3 Stunden schauen wir uns die Ruinen an und erhalten von unserem Guide wichtige Informationen über den erstaunlich weit fortgeschrittenen Grad an Kenntnis der Technologie, der zur Konstruktion dieser Stadt notwendig war. Die unglaubliche Präzision der massiven Steine und die Kanalsysteme zur Verteilung des Wassers verdeutlichen, welche tiefgründigen Kenntnisse über Hydraulik die Inka hatten.  Die bearbeiteten Freitreppen, die in den Stein des Berges gehauen sind und „el Intihuatana“ (oder "der höchste Punkt der Sonne"), der als Sonnenkalender diente und Aussaat sowie Ernte bestimmte, sind greifbare und konkrete Belege für den technologischen Fortschritt der Inka.All diese Konstruktionen zusammen mit dem Sonnentempel, dem “Tumba Real”, dem Priesterhaus, den Bädern der Inka und dem Tempel der drei Fenster ermöglichen es uns, in eine lange zurückliegende Zeit einzutauchen. Später nehmen wir den Zug nach Cusco. Dort essen wir das Verabschiedungsessen und uns wird eine folklorisch - andine Vorstellung geboten. Übernachtung in Cusco.

Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Tag 16: Cusco - Lima - Heim - oder Weiterreise

Transport zum Flughafen. Von hier aus treten Sie Ihre Heim – oder Weiterreise an.

Enthaltene Mahlzeiten: Frühstück

Gastronomie in Peru 16 Tage in kleinen Gruppen

Im Preis inbegriffen:

 

•Alle Hotels mit Frühstück (Unterbringung in Doppelzimmern)

•Kochkurse

•Flug Cusco - Lima

•Alle Transporte (Flughafen - Hotel - Flughafen)

•Alle erdgebundenen Transporte während der Tour (wie Zug nach Machu Picchu)

•Eintritte in Nationalparks, Kirchen, Konvente, Museen, Kathedralen, Ruinen, Machu Picchu und alle aufgeführten Programmpunkte

•Reiseführer

•Lokale Guides

•Zertifikat der peruanischen Küche

 
 
 
Kontakt
Gastronomie in Peru

Escribe el código Captcha que estás viendo